So schädlich sind Einwegbecher

 

Das Umweltbundesamt (UBA) hat sich in einer aktuellen Studie mit der Schädlichkeit von Einwegbecher beschäftigt. Bei der Studie wurde herausgefunden, dass zu den Inhaltsstoffen per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (kurz PFAS) gehören. Das sind Chemikalien, mit denen oftmals die Innenwände von Einwegbechern beschichtet werden, um sie wasser- und fettabweisend zu machen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) äußert sich in einer Pressemitteilung zu der aktuellen Studie und kritisiert nicht nur die Umweltschädlichkeit der Einwegbecher, sondern auch die gefährdete Gesundheit für die Konsumenten.

Wir können mit unseren FairCups aus lebensmittelechtem Polypropylen für dieses Problem eine Lösung bieten. Dies erkannte auch die DUH, die Mehrwegbecher aus lebensmittelechten Hartplastik als unbedenklich einstufte und als Ausweg für die Einwegbecherproblematik angab.

 

Unser neues Projekt ist online

FairCup ReCycle

Besucht unsere Website: www.fair-recycle.de